Sportzentrum Münster

Regionale multifunktionale Sportinfrastrukturanlage Münster

 

Die Neugestaltung der Sportanlage Münster ist als Gesamtkonzept des Sportzentrums mit den Bereichen Tennisplatz, Freischwimmbad und Sportplätze zu betrachten. Daraus resultiert die Situierung des Gebäudes in der Mitte des Fußballplatzes mit der Anbindung eines Fußweges und einer verkehrsberuhigten Zufahrtsstraße. Die gesamte Sportanlage ist barrierefrei und ermöglicht eine multifunktionale Nutzung: Fußballverein, Alpenverein, Therapie REHA Zentrum (Boulderraum), Kindergarten, Schulsport sowie Veranstaltungen der Gemeinde Münster.

Die zentrale Position der Anlage ermöglicht einen optimalen Einblick auf das Spielfeld und gibt der Sportstätte einen Stadioncharakter.

 

Die untere Ebene mit den Kabinen ist in anthrazitfarbenem Sichtbeton in Sandwichbauweise gehalten. Dadurch wurde eine widerstandsfähige Außenfassade mit gleichzeitig erwünschtem energetischem Standard für beheizte Räumlichkeiten erreicht. Die obere Ebene bzw. das Zuschauerareal findet eine schleifenartige Umrahmung und ist in hellem Sichtbeton konzipiert. Ein Säulenraster in geringem Abstand garantiert einerseits Tragsicherheit und bietet andererseits eine kostengünstige Statik. Auf den Stützen wurde eine Holzüberdachung mit einer Bitumeneindeckung errichtet. Diese Kombination sorgt für die Leichtigkeit des Baukörpers.

 

Die Eingangssituation mit dem Aufgang in die obere Ebene bindet sowohl den Bereich des bestehenden Gebäudetraktes mit ein, als auch den neuen Haupteingang welcher charakterlich als Foyer dient und einen überdachten Bereich bildet. Über diesen wird der barrierefrei gestaltete Zuschauerbereich im Obergeschoß erschlossen sowie der Umkleidebereich für die Schiedsrichter und ein Wasch- und Lagerraum im Erdgeschoß.

 

Der Eingang in der Gebäudemitte ist ausschließlich für die Sportler gedacht. Dieses Portal fungiert während der Trainingseinheiten und bei den Spielen als Eingang und ist nur über den Fußweg zugänglich. Der breite Gehsteig mit einer hohen Abgrenzung zur Straße bildet eine zusätzliche Barriere und somit eine Schutzzone für die Fußgänger, Spieler und Besucher.

Von diesem Gehweg aus werden auch die Räumlichkeiten des Alpenvereins erschlossen, sowie der Technikraum und der Sportlereingang.

 

Die Räumlichkeiten des Alpenvereines befinden sich an der Westseite des Gebäudes im Erdgeschoß, weisen einen eigenen Eingang auf und bestehen aus dem Boulderraum, der Garderobe, einem Jugendraum, einem Lager und einem behindertengerechten WC.

 

Für die Fußballer wurden im Erdgeschoß 4 Kabinen mit den erforderlichen Nasseinheiten und WC-Anlagen neu errichtet.

 

Alle Räumlichkeiten wurden so situiert, dass ein direkter Anschluss (ohne Hebeanlage) an das örtliche Kanalnetz erreicht wurde. Die Anbindung an die Fernwärme ist mit dem westlich gelegenen Technikraum so kurz als möglich

In der Planung wurde in vielen Nutzergesprächen auf die Wünsche der beiden Vereine (SC Münster, Alpenverein) eingegangen, wobei ein Großteil der daraus entstandenen Anregungen im Bauprojekt umgesetzt werden konnte.

 

Insgesamt finden ca. 160 Besucher auf den in den Vereinsfarben grün und schwarz gehaltenen im Obergeschoß befindlichen Tribünensitzen Platz, die von den ausführenden, Architekten dankenswerterweise gesponsert wurden. Zusätzlich gibt es ca. 90 Stehplätze. Die WC Anlage für die Besucher rundet das Raumprogramm des Obergeschoßes sinnvoll ab. Im Obergeschoss wurde die „geschlossene Variante“ umgesetzt, dabei wurden zwischen Dach und Wand Plexiglaspaneele eingebaut, die einen ausreichenden Schutz der Besucher vor Zugluft und Regen gewährleisten.

 

Im hinteren Tribünenbereich wurde die neue Kantine errichtet, die größtenteils von den Vereinsmitgliedern des Fußballvereins Münster in Eigenregie errichtet und ausgestattet wurde.

  • Instagram
  • Pinterest - Kontakt

© 2021 Autarc Architektur rechtlich vertreten durch: AUTARC ZT GmbH // IMPRESSUM