Seidl Atelier

Das Domizil einer Fotografin in Kramsach sollte gleichzeitig das Atelier werden. Kompakt und funktional, barrierefrei und eingeschossig waren die ersten Parameter für den Entwurf. Nach Möglichkeit sollten die Innenräume Industriecharakter aufweisen, jedoch zugleich „heimelig“ wirken.

Der sonnige Bauplatz liegt am Rande von Blumenwiesen, jedoch mit Naheverhältnis zum Autobahnzubringer der Inntalautobahn und dementsprechender Lärmimmission. Dies erforderte erhöhte Schallschutzmaßnahmen, welche sich in Ausführung und Materialwahl niederschlugen.

Das Konzept des Architekten DI Armin Autengruber beinhaltet eine funktionale Trennung zwischen Arbeitsbereiche und Privaträumlichkeiten. Über den begehbaren Kleiderschrank sind das Bad und der Schlafbereich erschlossen. Dieser private Wohnraum ist nach Norden ausgerichtet und garantiert ein angenehmes Temperaturniveau an heißen Tagen. Die Aufenthaltsbereiche - Wohnen, Essen und Atelier öffnen sich großzügig nach Süden und Westen. Die südwestlich integrierte Terrasse ist vollständig überdacht und ist das Bindeglied zwischen Innen- und Außenraum. Der Blick über die Weiten der Blumenwiesen unterstreicht das ländliche Flair. Die großzügige Terrassenüberdachung übernimmt neben dem Witterungsschutz für laue Sommerabende auch gemeinsam mit den integrierten Raffstore in der Wandkonstruktion den konstruktiven Sonnenschutz. Sommerlicher Überhitzung ist somit vorgebeugt.

Für die Materialwahl der Außenbauteile erhielt Beton den Vorzug. Die Vorteile liegen in diesem Fall klar auf der Hand, da für die Innenarchitektur der Charakter eines industriellen Loft erzeugt werden konnte und gleichzeitig die schallschutztechnischen Eigenschaften des monolithischen Zementgemischs genutzt wurden. In Verbindung mit einem Wärmedämmverbundsystem und einer vorgesetzten Fassade aus Aluminium Verbundplatten und Holz konnte ein erstklassiges Schalldämmmaß erreicht werden.

Die hervorragende Wärmespeicherung von Beton ist ein weiterer Vorteil und hilft auch im Sommer gegen Überhitzung. Neben den Wänden wurde der Fußboden im Atelier ebenso aus dem Material gefertigt und mit einem Monofinish und Versiegelung versehen. Die Betonkernaktivierung des Fußbodens über das Heizsystem (Luftwärmepumpe) trägt zum angenehmen Wohlfühlklima ebenso wie die Komfortlüftung bei. Dadurch wird permanente Frischluftzufuhr garantiert und verhindert, dass Lärmimmissionen über geöffnete Fenster persönliche Ruhezeiten stören.

Neben Beton ist auch Holz als Stilelement und konstruktiv zum Einsatz gekommen. Eine Massivholz-Dachkonstruktion und Holzinnenwände bringen die klimatischen Vorteile des Baustoffes Holz auch noch für das Wohnklima mit ein.

Die Haustechnik ist das i-Tüpfelchen des Gebäudes. Eine hocheffiziente Luftwärmepumpe des neuesten Standards sorgt für ausreichend Wärme und ist eines der einzigen kostengünstigen, aber auch nachhaltigen Heizsysteme. Die integrierte Komfortlüftung sorgt nicht nur für die erforderliche Frischluftzufuhr, sondern gewährleistet, dass die Schallimmissionen des bauplatzbedingten erhöhten Verkehrsaufkommen im Innenraum nicht hörbar sind.

Dadurch wird die Behaglichkeit im Atelier Michaela Seidl Photographie optimiert und zeichnet sich über eine klimaaktive Zertifizierung als nachhaltiges Bauwerk aus.

  • Instagram
  • Pinterest - Kontakt

© 2021 Autarc Architektur rechtlich vertreten durch: AUTARC ZT GmbH // IMPRESSUM